Kategorie: DBB

Grundsteuer-Reform: Keine Mehrbelastungen für Finanzämter und Bürger

„Jetzt wird es spannend, wie schnell und auf welches Modell sich der Gesetzgeber einigen wird“, sagte der dbb Bundesvorsitzende Ulrich Silberbach in einer ersten Reaktion auf den Urteilsspruch der Verfassungsrichter. „Ob Pauschalierung, Indexierung oder ein reines Bodenwert-Modell – unser Hauptaugenmerk wird im anstehenden Entscheidungsfindungsprozess darauf liegen, dass die Grundsteuer-Reform weder auf dem Rücken der zuständigen […]

Demo in Berlin: „Wir sind bereit für harte Auseinandersetzungen“

Beschäftigte von Bundesministerien, Bundeswehr, Zoll, Bundesagentur für Arbeit sowie Kommunalverwaltung haben mit ihrem Demonstrationszug vom Haus der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) zum Bundesfinanzministerium der dbb Verhandlungsführung lautstark den Rücken gestärkt und vor einem Scheitern der Verhandlungen gewarnt: „Wir sind bereit – für Verhandlungen, für Kompromisse, aber auch für harte Auseinandersetzungen!“   Vor dem Finanzministerium […]

Silberbach: Privat vor Staat ist vorbei

„Ein guter, stabiler Staat hilft an allen Ecken und Enden. Und die Leute wissen, dass der öffentliche Dienst besser ist als sein Ruf, der uns hier und da noch immer anhängt“, sagte der dbb Chef dem Berliner „Tagesspiegel“ (Ausgabe vom 9. April 2018) im Interview.   „Privat vor Staat ist vorbei“, machte Silberbach deutlich. „Das […]

Langfristige Integration durch berufliche Qualifikation

„Dafür würden wir uns mehr finanzielle Anreize wünschen, zum Beispiel ein Weiterbildungsunterhaltsgeld, das die Menschen bereits während einer abschlussbezogenen Weiterbildung besserstellt“, so Scheele im dbb magazin. Ebenso wäre sinnvoll, wenn der Vermittlungsvorrang in beiden Rechtskreisen einheitlich geregelt würde: „Mit der aktuellen gesetzlichen Regelung ist der Weg zum Berufsabschluss für über 25-Jährige versperrt, sofern sie direkt […]

Öffentlicher Dienst: Beschäftigte fordern Angebot der Arbeitgeber

Bei einer Kundgebung vor der Geschäftsstelle des Kommunalen Arbeitgeberverbandes (KAV) Sachsen-Anhalt forderten Demonstranten ein konkretes Angebot. „Unsere Forderung ist seit Februar bekannt: Sechs Prozent mehr Einkommen, mindestens 200 Euro. Trotzdem haben die Arbeitgeber in zwei Verhandlungsrunden nur um den heißen Brei geredet“, sagte der Vorsitzende des dbb sachsen-anhalt, Wolfgang Ladebeck. „Die Kolleginnen und Kollegen lassen […]

Beschäftigte des öffentlichen Dienstes streiken in Hessen – Demo in Fulda

„Voller Einsatz, auch bei Wind und Wetter – das zeichnet den öffentlichen Dienst aus“, betonte Volker Geyer auf der zentralen Kundgebung auf dem Universitätsplatz. Der stellvertretende Bundesvorsitzende des dbb und Fachvorstand Tarifpolitik machte deutlich: „Wenn die Arbeitgeber eine ähnliche Arbeitsmoral an den Tag legten, hätten wir längst ein Ergebnis erzielt.“   Die Forderungen von 6 […]

Kita-Qualität: Gute Arbeitsbedingungen sind entscheidend

„Die Rahmenbedingungen für die Beschäftigten müssen stimmen. Auf den Punkt gebracht heißt das: Bessere Bezahlung, bessere Arbeitsbedingungen und bessere Entwicklungsmöglichkeiten“, erklärte Silberbach am 22. März 2018. Die gesetzliche Initiative der Bundesregierung sei längst überfällig. „Mit dem gesetzlichen Anspruch auf Kindertagesbetreuung hat sich der Fachkräftemangel dramatisch verschärft. Vor allem in den städtischen Ballungsräumen wie München, Köln […]

Öffentlichen Dienst aufgabengerecht ausstatten

„Die Bewältigung der Flüchtlingskrise, während der es staatlicherseits an allen Ecken und Enden knirschte, war ein gutes Beispiel dafür, was es heißt, wenn der öffentliche Dienst über Jahrzehnte auf Kante genäht wird durch Stellenkürzungen und pauschale Stelleneinsparungen“, sagte dbb Chef Ulrich Silberbach in der Podiumsdiskussion „Die Zukunft des öffentlichen Dienstes“ am 21. März 2018. Vor […]

Baden-Württemberg – Beschäftigte des öffentlichen Dienstes demonstrierten in Freiburg

In Freiburg versammelten sich am 22. März 2018 rund 500 Beschäftigte zu einer zentralen Kundgebung. „Es wäre so einfach, wenn die Arbeitgeber bei den Verhandlungen in Potsdam nicht aus allem und jedem ein Problem machen würden, sondern einen Abschluss anstreben, den sich die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes mit ihrem täglichen Einsatz für das Gemeinwesen ehrlich […]

Warnstreiks in Schleswig-Holstein – Demo in Kiel

Aus Frust über die schleppenden Tarifverhandlungen überreichten die Beschäftigten dem KAV eine symbolische Abmahnung. „Gute Arbeitsbedingungen sind unerlässlich für die Nachwuchsgewinnung“, machte die Vorsitzende der dbb jugend, Karoline Herrmann, deutlich. „Der Arbeitsmarkt ist leergefegt und gute Leute zu bekommen wird immer schwieriger. Wenn die öffentlichen Arbeitgeber auch nur die altersbedingten Abgänge der kommenden Jahre auffangen […]