Monat: März 2016

Wie lange darf pro Woche gearbeitet werden? Neuer Streit absehbar —

Die GdP bekommt Rückenwind für ihre Forderung nach einer eigenständigen „Arbeitszeitverordnung Polizei“  (AZV Pol – Bund-) und angepassten eigenständigen, polizeitauglichen Regelungen. Der Druck auf die Bundesregierung, polizeispezifische Arbeitszeitregelungen mit der GdP zu finden und zu vereinbaren, wächst.   Denn die gegenwärtig 12-monatigen Bemessungszeiträume für die wöchentliche Höchstarbeitszeit von 48 Stunden sind nach einer aktuellen Entscheidung […]

Belastung der Beschäftigten muss kompensiert werden – Flexible Regelungen gefragt

Die aktuellen enormen Arbeitsbelastungen der Beschäftigten im öffentlichen Dienst müssen angemessen kompensiert werden. Darauf hat dbb Chef Klaus Dauderstädt im Gespräch mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Ausgabe vom 31. März 2016) gedrängt. Allein die Bundespolizei spreche von fast drei Millionen Überstunden. „Wir müssen uns darum kümmern, dass diese Zeiten, die im Einsatz verbracht werden, nicht […]

GdP beklagt "schlechten Aprilscherz": Niedersachsens Polizei Letzter bei Zuschlägen für Nacht- und Wochenendarbeit —

Die niedersächsischen Zuschläge für Nacht- und Wochenendarbeit bei der Polizei stehen im Bundesvergleich an letzter Stelle. Mit Wirkung vom 1. April 2016 erhöht Hessen diese Zahlung für seine Polizeibeamtinnen und -beamten, so dass Niedersachsen dann alleiniges Schlusslicht sein wird. Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) kritisiert diese Entwicklung scharf. Source: GdP

GdP zu alarmierenden Wohnungseinbruchzahlen — Radek: Innere Sicherheit durch Einbrüche schwer belastet —

Die nach Medienangaben auf einen neuen Höchststand gestiegene Zahl von Wohnungseinbrüchen in Deutschland ist nach Auffassung der Gewerkschaft der Polizei (GdP) die zwangsläufige Folge des jahrelangen Personalabbaus bei der Polizei. „Die seit Jahren drastisch zunehmende Einbruchkriminalität ist eine schwere Belastung für die innere Sicherheit und die Bürger dieses Landes“, sagte der stellvertretende GdP-Bundesvorsitzende Jörg Radek […]

Luftsicherheit muss dringend auf den Prüfstand —

Berlin. Angesichts weiter bestehender Bedrohungen durch den internationalen Terrorismus fordert der Bezirk Bundespolizei der Gewerkschaft der Polizei (GdP) eine intensive Prüfung der Luftsicherheitskonzepte auf Deutschlands Flughäfen. „Aus Sicht der GdP wird die Prüfung ein sofortiges Umdenken und eine Neuorganisation der Luftsicherheit zur Folge haben“, sagte der Vorsitzende der GdP Bundespolizei, Jörg Radek, am Dienstag in […]

Geschlossene Reviere – wie lange noch? Ein Sechs-Jahres-Vergleich der Antworten der Bundesregierung —

Was hat die Bundesregierung innerhalb von sechs Jahren unternommen, um zeitweilige Revierschließungen der Bundespolizei und damit einen Rückzug aus der Fläche zu verhindern?   „Sie hat auf jeden Fall unternommen, nach 2010 erst einmal mehrere Hundert Polizeiplanstellen zu streichen, um sie jetzt wieder mühsam herauszurücken. Die Leute fehlen schlicht und einfach. Die Schließung von Revieren, […]

GdP Bundespolizei: Sicherheitsbeherrschung beim Deutschland-England-Spiel ist Lehrstück für Aufreibung der Bereitschaftspolizei und politisches Vabanquespiel —

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) sieht auch in den Sicherheitsrahmenbedingungen um das bevorstehende Länderspiel Deutschland – England ein Lehrstück, welchen weiten Weg die Innenminister von Bund und Ländern noch gehen müssen, um politisch geschaffene, fatale Sicherheitslücken endlich auszugleichen. Die Gefährdung von Großveranstaltungen wird die Polizei noch viele Jahre beschäftigen. Das erfordert endlich entschlossene sicherheitspolitische Konsequenzen […]

GdP Bundespolizei: Fahndungserfolg durch "Verdachtsunabhängige Kontrolle“ —

Die Festnahme eines Terrorverdächtigen in Gießen durch die Bundespolizei war nur möglich wegen der öffentlich wiederholt stark kritisierten sogenannten „verdachtsunabhängigen Kontrollen“ der Bundespolizei in Zügen und auf Bahnhöfen. Der rechtliche Rahmen und die polizeiliche Erfahrung machen den Erfolg aus. Darauf macht der Gewerkschaftsvorsitzende in der Bundespolizei, Jörg Radek der Gewerkschaft der Polizei in der Bundespolizei […]

Beamte in Sachsen erhalten Weihnachtsgeld-„Ersatz“

Kürzlich wurde beschlossen, dass Beamte in Sachsen statt eines Weihnachtsgeldes ab Juli 2016 eine höhere Besoldung erhalten werden. Das Weihnachtsgeld wird es als solches in Sachsen nicht mehr geben. Stattdessen wird die Sonderzahlung in die Beamtenbesoldung eingerechnet. In einigen Bundesländern ist dies bereits schon umgesetzt worden, Sachsen zieht nun ebenso hinterher. Source: Beamtenbesoldung