Personalsituation – Landespolizei braucht Personalzuwachs — GdP Schleswig-Holstein beunruhigt: Verschiebung der Stellenmehrungen nicht akzeptabel —

Beunruhigt hat die Gewerkschaft der Polizei auf neueste Zahlen zu den Bewerbern bei der Landespolizei Schleswig-Holstein reagiert. Im laufenden Bewerbungszeitraum für einen Ausbildungsbeginn zum 1. August 2018 gibt es 1.000 Bewerber weniger als für den Vorjahreszeitraum. Durch das Landespolizeiamt wird eingeräumt, dass möglicherweise nicht alle Ausbildungsplätze besetzt werden können. Sven Neumann, Stellvertretender Landesvorsitzender der GdP, merkt dazu an: „Somit scheint das Ziel, bis 2023 500 Polizeibeamtinnen und Beamte mehr im Dienst zu haben, in Gefahr. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Landespolizei sind schon jetzt bis an die Belastungsgrenze im Dienst eingebunden. Nur unter erheblichen Kraftanstrengungen kann die Zeit überbrückt werden, bis es endlich durch das Personalplus zu Entlastungen kommt.“
Source: GdP

Hinterlasse eine Antwort