Alltägliche Gewalt hinter geschlossenen Türen gemeinsam bekämpfen — GdP-Bundesfrauenvorstand stellt Positionspapier zu „Häuslicher Gewalt“ vor

„Häusliche Gewalt“ stellt nach Auffassung der Gewerkschaft der Polizei (GdP) eine noch immer weitgehend unterschätzte Straftat im Alltag dar. Gemäß einer vom Europarat zitierten Statistik, sei Beziehungsgewalt, so Elke Gündner-Ede, für Frauenpolitik zuständiges Mitglied des Geschäftsführenden GdP-Bundesvorstandes, die Hauptursache für den Tod oder Gesundheitsschäden bei Frauen zwischen 16 und 44 Jahren. Damit rangierten Straftaten der häuslichen Gewalt noch vor Krebserkrankungen oder Verkehrsunfällen.
Source: GdP

Hinterlasse eine Antwort