2. Tarifrunde für den öffentlichen Dienst in den Ländern ergebnislos vertagt — GdP kündigt Ausweitung von Warnstreiks und Aktionen an —

Nach intensiven Verhandlungen ohne Arbeitgeberangebot zu den Entgeltforderungen weiten die Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes (öD) ihre Warnstreiks und Aktionen in den kommenden Tagen aus. Es gebe nach Angaben der Gewerkschaft der Polizei (GdP) aus dem Arbeitgeberlager der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) offenbar keine Bereitschaft, auf die strukturellen Forderungen zur Entgeltordnung der öD-Gewerkschaften ernsthaft einzugehen. Stattdessen, so verlautete es aus Verhandlungskreisen, wolle die TdL Verschlechterungen bei der Definition des „Arbeitsvorgangs“ nach Paragraf 12 TV-L durchsetzen. Die zwei Verhandlungstage seien von komplexen „Strukturfragen“ dominiert gewesen. Die Frage nach Entgelterhöhungen werde erst in der dritten Runde vom 28. Februar bis 2. März behandelt.
Source: GdP

Hinterlasse eine Antwort