GdP zu G20-Gipfel-Verfahren — GdP-Vize Schilff erwartet weiter umfassende strafrechtliche Aufarbeitung der G20-Gewalt —

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) unterstützt die umfassende strafrechtliche Aufarbeitung der G20-Gipfel-Ausschreitungen in Hamburg. Die fortlaufenden Ermittlungen zwei Jahre nach den massiven Gewalttaten von Randalieren mit neuerlichen Fotos von Tatverdächtigen seien angesichts der brutalen Gewalt auch gegen Einsatzkräfte zwingend notwendig und vollkommen rechtstaatlich, sagte der stellvertretende GdP-Bundesvorsitzende Dietmar Schilff am Freitag in Hannover. „Steine, Vermummungen und Hassparolen gegenüber der Polizei haben mit grundgesetzlich geschützter politischer Meinungsäußerung auf der Straße nichts zu tun. Ich habe mich damals persönlich davon überzeugen können, dass eine Vielzahl von Gewalttätern in jenen Tagen eine Schneise der Verwüstung hinterlassen und auch kaltblütig mindestens schwerste Verletzungen von Polizistinnen und Polizisten in Kauf genommen haben.“
Source: GdP

Hinterlasse eine Antwort