GdP-Bundesvorsitzender zu Plänen von NRW-Innenminister Reul — Malchow lehnt generelle Transparenz bei Nationalitäten von Tatverdächtigen ab —

Der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Oliver Malchow, hat Pläne Nordrhein-Westfalens (NRW) mit Zurückhaltung aufgenommen, wonach die dortige Polizei in Presseauskünften künftig die Nationalität aller Tatverdächtigen nennen will, sofern diese zweifelsfrei feststeht. Malchow sagte auf Anfrage der Deutschen Presseagentur, die Nationalität von Tatverdächtigen spiele bei der polizeilichen Ermittlungsarbeit immer eine Rolle. „Ermittlungsergebnisse gehören aber nur begrenzt in die Öffentlichkeit“, so der GdP-Bundesvorsitzende.
Source: GdP

Hinterlasse eine Antwort